Kirche in Sachsen

Die Evangelische Jugend im Kirchenbezirk Freiberg zeigt im November an zwei verschiedenen Standorten die Wanderausstellung ASYLUM der AG In- und Ausländer e.V. Chemnitz. Die Ausstellung beinhaltet verschiedene Module zu den Themen Flucht und Asyl. Dazu gehören differenzierte Angebote zur Flüchtlingspolitik in Deutschland, zu Fluchtbewegen weltweit, zu Begriffen rund um das Thema Asyl, aber auch zu Lebens- und Wohnbedingungen von Asylbewerber_innen. Dazu gibt es akustische Angebote bzgl. Interviews, Anhörungen und Behördenbriefen, aber auch
einsehbarer Schriftverkehr (Bescheide und Briefe zum Asylverfahren). In einem weiteren Modul wird analog dargestellt, was viele Flüchtlinge mit auf die Flucht nehmen.

In Freiberg zeigt das Tee-Ei, Kinder- und Jugendtreff der Evangelischen Jugend im Kirchenbezirk Freiberg, die Ausstellung vom 09.-13.11. im Kreuzgang des Doms St. Marien Freiberg. Der Aufbau der Ausstellung findet am 06.11. mit einem Workshop für Multiplikator_innen statt, die befähigt werden durch die Ausstellung zu führen. Ab dem 9.11. können sich von Montag- Freitag (in den Zeiten des Schulunterrichts) Schüler_innengruppen anmelden und eine Führung durch Multiplikator_innen die Ausstellung kostenfrei beanspruchen. Nachmittags können Montag bis Donnerstag Einzelpersonen und Gruppen 14 Uhr, 16 Uhr und 18 Uhr ebenfalls kostenfrei dieses Angebot wahrnehmen. Dabei bitten wir um Anmeldungen, wenn möglich bis zum 05.11.2015 Abschließend findet am 13.11.15 bei uns im Kinder- und Jugendtreff Tee-Ei ein Abend der Begegnung statt. Hier ist geplant Asylbewerber_innen einzuladen, die bei einer Art World Cafe zu ihrem Leben und Erleben gefragt werden können und ein gemeinsamer schöner Abend stattfinden kann.

In Dippoldiswalde zeigt die Evangelische Jugend in Kooperation mit dem Kulturbüro Sachsen e.V. und Pro Jugend e.V. die Ausstellung vom 16.-20.11. im "Glückauf"-Gymnasium. Wir freuen uns als Schirmherr den Landrat Michael Geisler gewonnen zu haben. Das Ausstellungsprojekt wird durch das Bundesförderprogramm Partnerschaften für Demokratie finanziell unterstützt.

Nähere Informationen zum Programm gibt Ihnen gern Heike Gruhlke: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

.

Unter dem Motto „Wo bleibt die Wahrheit? – Bürger und Journalisten im Gespräch“ diskutieren sächsische Medienschaffende am 26. Oktober um 18:00 Uhr zusammen mit Bürgern über die Glaubwürdigkeit der Medien. Zu dem Gesprächsforum lädt der Evangelische Medienverband in Sachsen e.V. (EMV) in Kooperation mit der Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) in das Gemeindehaus der Friedenskirche Leipzig-Gohlis ein.

„Mit dem JournalistenForum möchten wir Brücken bauen und eine Möglichkeit zum Dialog bieten“, so Mira Körlin, Vorstandsmitglied im EMV. Daher wird am 26. Oktober Raum sein, um in kleinen Gruppen miteinander ins Gespräch zu kommen. Vertreter folgender Medien nehmen am JournalistenForum Leipzig teil:
Deutscher Journalistenverband Sachsen, Flurfunk Dresden. Das Medienblog aus Dresden, Mitteldeutscher Rundfunk (MDR), Radio PSR, Hitradio RTL, Sächsische Zeitung, Leipziger Volkszeitung, Dresdner Neueste Nachrichten online, DER SONNTAG – Wochenzeitung für die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, epd – Evangelischer Pressedienst, Sachsen Fernsehen, Zeitzeichen. Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft, Info-TV Leipzig

Die Teilnahme an der Veranstaltung JournalistenForum Leipzig ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung unter www.journalistenforum-leipzig.de ist bis zum 25. Oktober, 15:00 Uhr erforderlich.

Evangelischer Medienverband in Sachsen e.V.
Blumenstraße 76, 04155 Leipzig
Tel.: 0341-7114153
Fax: 0341-7114150

Internetseite des Medienverbandes Sachsen

Wir, das Tee-Ei-Team, wollen über zwei Themen kurz informieren.

Zum einen wollten wir verschiedene Aktionen am 2.10.15 zum Weltflüchtlingstag an der Chemnitzer Straße organisieren, dies wird aber ins Tee-Ei verlagert, da eine Rückmeldung der Geschäftsführung für die Nutzung der gesamten Fläche aussteht und wir dies auch aufgrund der Kurzfristigkeit als zielgerichteter empfinden.
Wir laden somit alle herzlich von 10-17Uhr an diesem Tag ins Tee-Ei zum gemeinsamen Spiel, Spaß und Geselligkeit ein. Geplant sind neben der Begegnung innerhalb unserer offenen Struktur und den damit situativ eingebrachten freizeitpädagogischen Angeboten auch Kinderschminken und ein gemeinsames offenes Kaffeetrinken.

Das andere Anliegen betrifft unsere Spenden.
Aufgrund der enormen Bereitschaft der Freiberger Büger_innen materielle Dinge für Flüchtlinge zu spenden, mussten wir einen Weg finden, mit dem wir zielgerichteter und effizienter Spenden annehmen können.
Wir haben uns nun in die Seite: goods4refugees eingeklinkt. Auf dieser Seite kann man die Stadt auswählen, in der man sich engagieren möchte und findet ständig aktualisiert materielle oder immaterielle Hilfe, die benötigt wird.
Alles, was aktuell in Freiberg benötigt und uns auch von ehrenamtlichen Helfer_innen oder den Flüchtlingen mitgeteilt wird, arbeiten wir auf dieser Internetseite ein und nehmen die materiellen Spenden, die wir über diese Seite suchen, gern weiterhin in unseren Öffnungszeiten an. Alle Informationen findet man aber auch auf der Seite.

Bei weiteren Fragen stehen wir immer gern zur Verfügung.

Telefon03731/330 30

 

Klement Christine_FILEminimizerVikarin Christine Klement beginnt am 1. September ihren Dienst als Pfarrerin der Kirchgemeinde Dorfchemnitz-Voigtsdorf. Am 20. September um 14.00 Uhr feiert die Gemeinde in der Kirche Dorfchemnitz den Ordinationsgottesdienst von Christine Klement unter Leitung von Superintendent Christoph Noth. Damit endet die Vakanz nach dem Wechsel von Pfarrerin Katharina Hiecke nach Pulsnitz im Februar 2015.

Dorfchemnitz-Voigtsdorf bildet mit den Kirchgemeinden Clausnitz-Cämmerswalde-Rechenberg und Sayda seit 1. Januar 2015 ein Schwesterkirchverhältnis.

 

10 Jahre war Michael Fischer als Pfarrer für die Kirchgemeinden Clausnitz, Cämmerswalde und Rechenberg-Bienenmühle verantwortlich. In dieser Zeit vereinigten sie sich zur Kirchgemeinde Clausnitz-Cämmerswalde-Rechenberg. Außerdem hat er lange Zeit die Evangelische Jugend des Kirchenbezirkes als Jugendpfarrer begleitet. Nun wechselt Pfarrer Fischer in die Kirchgemeinde Drebach.

Am 23. August 2015 wird Michael Fischer in einem Gottesdienst in der Kirche Clausnitz durch Superintedent Noth aus seinem Dienst in der Kirchgemeinde Clausnitz-Cämmerswalde-Rechenberg und unserem Kirchenbezirk verabschiedet.

Markus Beulich ist seit 12 Jahren Pfarrer in Freital. Am 31.07. wird er in die Kirchgemeinde Chemnitz-Gablenz und deren Schwesterkirchgemeinde Euba wechseln. Neben seiner Arbeit als Pfarrer in den Ortsteilen von Freital war er unter anderem lange Jahre Mitglied im Kirchenbezirksvorstand des damaligen Kirchenbezirkes Dippoldsiwalde und dann im vereinigten Kirchenbezirk Freiberg. 

Pfarrer Markus Beulich wird durch Superintendent Christoph Noth am 12.07.2015, 14.00 Uhr in der Kirche in Freital Somsdorf in einem Gottesdienst aus seinem Dienst in Freital und im Kirchenbezirk verabschiedet.

 

Ev.-Luth. Superintendentur Freiberg   |   Untermarkt 1   |   09599 Freiberg

Telefon03731/203920   |   Fax03731/2039212   |   KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Um unsere Website stetig zu verbessern, nutzen wir Cookies. Wenn Sie Ihre Browser-Einstellungen ändern, stimmen Sie zu.