Kirche in Sachsen

In einem Gottesdienst im Dom zu Meißen wird am Sonnabend, 25. April 2020, Tobias Bilz (55) als Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens eingeführt.

Die Einführung findet trotz der aktuellen Beschränkungen statt, damit die liturgische Handlung der Einführung (insbesondere das Gelöbnis und der Segen) noch einen Bezug zum Dienstbeginn am 1. März 2020 haben. Eine Verschiebung wurde geprüft, aber in Anbetracht der Unsicherheit, wann wieder ein solch großer Gottesdienst gefeiert werden darf, nicht für sinnvoll erachtet. Durch die Übertragung im Fernsehen können immerhin alle Menschen den Gottesdienst live miterleben, wenn auch nicht vor Ort.

Am nun geplanten Einführungsgottesdienst, der am Sonnabend ab 12:00 Uhr live im MDR-Fernsehen und MDR-Livestream übertragen wird, werden angesichts der Einschränkungen in Corona-Zeiten nur 15 Besucher – darunter Mitglieder der Familie sowie einzelne Vertreter aus Landeskirche, Ökumene und Öffentlichkeit – teilnehmen können. Die Einführungshandlung im Gottesdienst wird der Leitende Bischof der Ver

einigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD

), Ralf Meister, Landesbischof der hannoverschen Landeskirche, vornehmen. Durch Bischof Meister erfolgt auch die Übergabe des Amtskreuzes an den neuen Landesbischof. Zuvor erteilen die assistierenden Geistlichen, Superintendent Martin Henker (Leipzig) und Professor Johannes Berthold (Moritzburg) nach dem Einführungsgebet den Segen. Nach der Einführung wird Landesbischof Bilz die Predigt halten. Am Gottesdienst werden der stellvertretende Vorsitzende der Kirchenleitung und Präsident der 27. Landessynode, Otto Guse, der Präsident des Landeskirchenamtes, Hans-Peter Vollbach, Oberlandeskirchenrätin Margrit Klatte und Superintendent Andreas Beuchel (Meißen) mitwirken.

 

Weitere Informationenfinden Sie hier.

pdfPlakat Einführungsgottesdienst

„Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ Johannes 14, 27

Liebe Schwestern und Brüder,
ich schreibe meinen ersten Brief an Sie in Zeiten des Ausnahmezustandes. Wir gehen auf das Osterfest zu und wissen nicht, wie wir es feiern sollen. Der Ausfall unserer Gottesdienste und Versammlungen war auch in den vergangenen Wochen schwer. Jetzt aber sind wir tief beunruhigt: Wie sollen wir am Gründonnerstag das Heilige Mahl halten? Werden wir die Passionsgeschichte allein lesen müssen? Auf welche Weise soll sich der Osterjubel ausdrücken?

Das LanMichael Heinemanndeskirchenamt hat am 23. März 2020 Pfarrer Michael Heinemann die Stellvertretung von Superintendentin Anacker übertragen . Herr Heinemann wurde von Superintendentin Anacker für diese Aufgabe vorgeschlagen. Der Kirchenbezirksvorstand und die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenbezirkes Freiberg schlossen sich diesem Vorschlag an. Michael Heinemann ist Pfarrer der Kirchgemeinde Höckendorf mit Schwester

kirchgemeinde Pretzschendorf-Hartmannsdorf.

 

 

Angesichts der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie hat sich die Diakonie Sachsen entschlossen, die Haus- und Straßensammlung für die Ehe,- Familien- und Lebensberatung in diesem Frühjahr in veränderter Form durchzuführen.

Es wäre unverantwortlich, jetzt die vielen ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler auf die Straße oder von Haus zu Haus zu schicken. Der gesundheitliche Schutz der Menschen hat klaren Vorrang. Auf der anderen Seite

werden die Sammlungsmittel für diesen wichtigen Arbeitsbereich dringend benötigt.

 

Die Möglichkeit zu spenden, besteht trotzdem:

  • Onlinespende Diakonie Sachsen bzw.
  • die klassische Methode der Überweisung auf das Spendenkonto:
    IBAN: DE15 3506 0190 1600 3000 12
    Kennwort: Lebensberatung

Die Diakonie wird die Sammlung für diesen Zweck zu einem anderen Zeitpunkt nachholen und darüber rechtzeitig informieren.

Bleiben Sie in diesen unruhigen Zeiten gesund und behütet.

Oberkirchenrat Dietrich Bauer
Vorstandsvorsitzender

Ab sofort stellt der Freiberger Dom an jedem Sonntag eine Andacht als Video-Clip online. Damit soll Menschen die Möglichkeit gegeben werden, bei Wort und Musik innehalten zu können, auch wenn der Dom geschlossen ist. Zur Zeit finden in Freibergs Wahrzeichen keine Gottesdienste und Konzerte statt. Auch der Besucherverkehr ist eingestellt. „Wir wollen in dieser Zeit Menschen mit stärkenden und tröstenden Worten begegnen.“ sagt Superintendentin Hiltrud Anacker „Deswegen haben wir nach einer neuen Möglichkeit gesucht, Menschen aus unserer Gemeinde, aber auch der ganzen Stadt und dem Land etwas mitgeben zu können.“. Die Andachten werden die Inhalte der jeweiligen Sonntage aufnehmen. Auch Musik auf den Silbermann-Orgeln ist zu hören. Sie stehen im neuen youtube-Kanal des Dom

es jeweils sonntags ab 10 Uhr zur Verfügung. Entsprechende Links finden sich auch auf der Internetseite des Freiberger Dom. Für persönliche Andacht und Gebet ist die Annenkapelle am Dom täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Auch wenn nur wenige Menschen derzeit in der Innenstadt unterwegs sind, wird das Angebot angenommen. „Wir sehen an den entzündeten

Kerzen am Abend immer, dass Menschen gerade jetzt diese Möglichkeit der Einkehr suchen.“ so Hiltrud Anacker. Die nötigen Hygieneregeln werden selbstverständlich auch hier beachtet.

 

Landesbischof Tobias Bilz spricht hier den Gemeindegliedern der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens Mut zu, auch in Anbetracht der Maßnahmen zur Ver

langsamung der Coronavirus-Verbreitung an der christlichen Gemeinschaft festzuhalten und sie in neuen Formen zu leben. 

 

Ev.-Luth. Superintendentur Freiberg   |   Untermarkt 1   |   09599 Freiberg

Telefon03731/203920   |   Fax03731/2039212   |   KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gestaltung Webseite und Programmierung: mummert.media