Kirche in Sachsen

Am 19. September findet das erste Chorkonzert nach dem Corona-Lockdown im Freiberger Dom statt. Der Chor unter Leitung von Domkantor Albrecht Koch präsentiert dann u.a. gemeinsam mit Gunther Emmerlich, der Pianistin Charlotte Steppes und der Batzdorfer Hofkapelle den Bergmannsgruß des ehemaligen Freiberger Stadtkantors August Ferdinand Anacker sowie Kantaten weiterer Freiberger Komponisten des 18. Jahrhunderts.

„Nach der langen Pause können wir es nicht erwarten, endlich wieder im Dom zu singen“, sagt Domkantor Albrecht Koch. „Nachdem viele Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte ausfallen mussten, freue ich mich, dass wir dieses lange geplante Konzert in einer modifizierten Form veranstalten können.“ So wird beispielsweise der Bergmannsgruß von Anacker in einer Fassung für Klavier und Chor gespielt, da eine große Orchesterbesetzung auf Grund der Abstandsgebote nicht in den Dom passt. Die junge Leipziger Pianistin Charlotte Steppes, die mit 20 Jahren bereits auf großen Bühnen gespielt hat und demnächst beim mdr-Sinfonieorchester debütieren wird, hat den Klavierpart übernommen. Gunther Emmerlich wird den umfangreichen Sprecherpart im Bergmannsgruß gestalten.

Der Vorverkauf für die Veranstaltung ist wieder geöffnet. An allen Vorverkaufsstellen in Freiberg, aber auch online unter www.reservix.de, können Karten (9 bis 18 Euro zzgl. Gebühren) erworben werden, im Domladen sogar gebührenfrei. Der Domchor bittet darum, den Vorverkauf zu nutzen, um den Andrang an der Abendkasse zu minimieren. 

Ev.-Luth. Superintendentur Freiberg   |   Untermarkt 1   |   09599 Freiberg

Telefon03731/203920   |   Fax03731/2039212   |   KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.