Kirche in Sachsen

Das Diakonische Werk Freiberg e. V. sucht für seine Geschäftsstelle in 09599 Freiberg einen Betriebswirt / Controller (m/w/d) zum nächstmöglichen Beginn. Es handelt sich dabei um eine unbefristete Stelle.

Wir bieten:

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kreativen Team
  • Vergütung nach den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) der Diakonie Deutschland
  • Fassung Sachsen mit umfangreichen Sozialleistungen z. B.:
    • attraktive Jahressonderzahlung (13. Gehalt)
    • Kinderzulage für Kindergeldempfänger
    • betriebliche Altersvorsorge
    • vermögenswirksame Leistungen
    • 29 Tage Erholungsurlaub

Die Arbeitsaufgaben umfassen:

  • Erstellung von Haushaltplänen, Kosten- und Finanzierungsplänen
  • Auswertungen, Analysen, Ausarbeitung von Controlling Kennziffern
  • Akquise, Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln
  • Vorbereitung von Entgeltverhandlungen
  • Mitwirkung bei der Jahresabschlusserstellung

Wir wünschen uns eine Persönlichkeit mit:

  • einer abgeschlossenen Ausbildung als Betriebswirt oder Controller (IHK)
  • einem sehr guten Arbeitsorganisationvermögen
  • umfassenden Erfahrungen bzgl. Fördermittelwesen
  • analytischem Denk- und Handlungsvermögen
  • fundierten Kenntnissen im Finanzwesen
  • der Fähigkeit zur Teamarbeit und zu interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Kirchenzugehörigkeit

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Vollständige schriftliche Bewerbungen erbitten wir bis zum 31.08.2020 an:

Diakonisches Werk Freiberg e. V.
Petersstr. 44
09599 Freiberg

Alle Stellenausschreibungen finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.diakonie-freiberg.de

Anne Kopp FotoIn den vergangenen 28 Jahren war ich als Gemeindepädagogin in mehreren Dresdner Kirchgemeinden tätig und freue mich, nun die Bezirkskatechetin für den Bereich Gemeindearbeit im Kirchenbezirk Freiberg zu sein. An meinem ersten Arbeitstag wurde ich ausgesprochen herzlich vom Gemeindepädagogenkonvent und den Mitarbeiter*innen des Kirchenbezirks begrüßt. Nun bin ich sehr gespannt, die Gemeinden kennen zu lernen und zu schauen, wie es den Menschen dort geht.

Ich hoffe in der nächsten Zeit mit vielen Leuten, die in den Gemeinden Verantwortung tragen, ins Gespräch zu kommen und bei der Gestaltung vertrauter Dinge ebenso wie bei der Entwicklung neuer Konzepte hilfreich zu sein.

Besonders wichtig ist mir, dass Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen ihre Arbeit Freude macht und sie sich nicht überfordert fühlen, so dass die Frohe Botschaft durch sie erlebbar wird.

Landesbischof Tobias Bilz und Bischof Heinrich Timmerevers erinnern in einer gemeinsamen Erklärung an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren: „Der 8. Mai erinnert uns an das Leid des Krieges, ruft zur Dankbarkeit für die 75 Jahre Frieden in unserem Land auf und fordert unseren Einsatz für einen gerechten Frieden in der Welt. Das empfinden wir auch als ein Gebot Gottes. Für uns Christen gehören Handeln und Beten zusammen. Deshalb bitten wir Gott: "Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens."
Die gesamte Erklärung finden Sie hier.

In einem Gottesdienst im Dom zu Meißen wird am Sonnabend, 25. April 2020, Tobias Bilz (55) als Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens eingeführt.

Die Einführung findet trotz der aktuellen Beschränkungen statt, damit die liturgische Handlung der Einführung (insbesondere das Gelöbnis und der Segen) noch einen Bezug zum Dienstbeginn am 1. März 2020 haben. Eine Verschiebung wurde geprüft, aber in Anbetracht der Unsicherheit, wann wieder ein solch großer Gottesdienst gefeiert werden darf, nicht für sinnvoll erachtet. Durch die Übertragung im Fernsehen können immerhin alle Menschen den Gottesdienst live miterleben, wenn auch nicht vor Ort.

Am nun geplanten Einführungsgottesdienst, der am Sonnabend ab 12:00 Uhr live im MDR-Fernsehen und MDR-Livestream übertragen wird, werden angesichts der Einschränkungen in Corona-Zeiten nur 15 Besucher – darunter Mitglieder der Familie sowie einzelne Vertreter aus Landeskirche, Ökumene und Öffentlichkeit – teilnehmen können. Die Einführungshandlung im Gottesdienst wird der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Ralf Meister, Landesbischof der hannoverschen Landeskirche, vornehmen. Durch Bischof Meister erfolgt auch die Übergabe des Amtskreuzes an den neuen Landesbischof. Zuvor erteilen die assistierenden Geistlichen, Superintendent Martin Henker (Leipzig) und Professor Johannes Berthold (Moritzburg) nach dem Einführungsgebet den Segen. Nach der Einführung wird Landesbischof Bilz die Predigt halten. Am Gottesdienst werden der stellvertretende Vorsitzende der Kirchenleitung und Präsident der 27. Landessynode, Otto Guse, der Präsident des Landeskirchenamtes, Hans-Peter Vollbach, Oberlandeskirchenrätin Margrit Klatte und Superintendent Andreas Beuchel (Meißen) mitwirken.

Weitere Informationenfinden Sie hier.

pdfPlakat Einführungsgottesdienst

„Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ Johannes 14, 27

Liebe Schwestern und Brüder,
ich schreibe meinen ersten Brief an Sie in Zeiten des Ausnahmezustandes. Wir gehen auf das Osterfest zu und wissen nicht, wie wir es feiern sollen. Der Ausfall unserer Gottesdienste und Versammlungen war auch in den vergangenen Wochen schwer. Jetzt aber sind wir tief beunruhigt: Wie sollen wir am Gründonnerstag das Heilige Mahl halten? Werden wir die Passionsgeschichte allein lesen müssen? Auf welche Weise soll sich der Osterjubel ausdrücken?

Seelsorgetelefon Corona hochSeelsorgerinnen und Seelsorger sowie Beraterinnen und Berater der Ev.-Luth. Landeskirche, des Bistums DresdenMeißen und der Diakonie Sachsen haben ein ökumenisches „Corona-Seelsorgetelefon“ organisiert. Die geschulten Seelsorger werden ab nächster Woche, Montag, 30. März, mit einer zentralen Telefoneinwahl von montags bis freitags von 9.00 bis 18:00 Uhr erreichbar sein. Sie wollen mit diesem Angebot den Dienst der bestehenden TelefonSeelsorge ergänzen und auf Fragen eingehen, die möglicherweise in den Tagen und Wochen der Corona-Pandemie aufbrechen und unruhig machen. 

So könnten Fragen besprochen werden, wie: Was trägt in diesen Tagen, wo wir selbst und die Welt um uns herum im Krisenmodus sind? Wie kann ich mit meinen Befürchtungen und Ängsten klar kommen und doch auch zuversichtlich sein? Wie finde ich mich zurecht mit dem Alleinsein und den Kontaktbeschränkungen? Was nährt meinen Glauben in dieser Zeit, wo öffentliche Gottesdienste und das persönlich vielleicht gewohnte und geschätzte Gemeinschaftsleben in der Kirche nicht möglich sind? Was hat überhaupt Gott mit dem Ganzen zu tun? 

Ev.-Luth. Superintendentur Freiberg   |   Untermarkt 1   |   09599 Freiberg

Telefon03731/203920   |   Fax03731/2039212   |   KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.