Kirche in Sachsen

moritzburgWer kennt es nicht, das Märchenschloss aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“? Das Ziel der Bildungsfahrt der ephoralen Frauenarbeit am 1. Juni. 2022 ist in diesem Jahr Moritzburg. Wir werden die Moritzburger Kirche besuchen, das Schloss besichtigen, gemeinsam zu Mittag essen und eine Führung im Gestüt Moritzburg erleben. Zeit zur freien Verfügung wird auch noch sein. 

Anmeldungen werden erbeten über die Superintendentur Freiberg 03731/203920.

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens lädt am Sonnabend, 21. Mai 2022, gemeinsam mit der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands zum Begegnungstag für Aussiedler ins Osterzgebirge nach Dippoldiswalde ein. Erwartet werden über 400 Teilnehmende aus Sachsen und angrenzenden Regionen. Die Stadt und der Freistaat Sachsen als Kooperationspartner unterstützen den Begegnungstag. Pandemiebedingt musste der Begegnungstag, der zuvor seit 1996 jährlich an unterschiedlichen Orten auf dem Gebiet der sächsischen Landeskirche stattfand, in den letzten zwei Jahren ausfallen.

Wie in der Vergangenheit gibt es auch in diesem Jahr ein vielfältiges Programm. Aufgrund des Kriegs in der Ukraine stehen dabei vor allem nachdenkliche, besinnliche Töne im Vordergrund. So wird auf ein buntes Bühnenprogramm auf dem Markt verzichtet. An diese Stelle tritt in der Stadtkirche eine Buchlesung mit der Berliner Journalistin und Autorin Dr. Irmtraud Gutschke.

Der Begegnungstag unter dem Motto „Hebe deine Augen auf“ beginnt um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst und einer Ausstellungseröffnung in der Stadtkirche St. Marien und Laurentius. Für Landesbischof Tobias Bilz, der im Gottesdienst predigen wird, könne das Thema des Tages „zum Friedenswort werden, zur Ermutigung, zur Hoffnung, zum Licht in einer dunklen Welt“.

In der Ausstellungseröffnung in der Stadtkirche St. Marien und Laurentius wird in die Geschichte und das Schicksal der Russlanddeutschen durch den sächsischen Beauftragten für Vertriebene und Spätaussiedler, Dr. Jens Baumann, eingeführt. Sie trägt den Titel „Heimatwechsel. Sachsen und Russland. Deutsche aus Russland in Sachsen“ vom Zentrum für Kultur und Geschichte e.V.
Am Mittag gibt es Zeit für die Begegnung auf dem Markt, mit vielen Gesprächen an den Ständen, mit Stadt- und Turmführungen und einem Museumsbesuch. Für die Kinder gibt es wieder ein eigenes Programm.

Mit der Buchlesung ab 13:00 Uhr unter dem Titel „Die Erde – so zerbrechlich wie der Kopf eines Säuglings“ kommen Texte des kirgisischen Schriftstellers Tschingis Aitmatow zum Vortrag. Die Lesung wird musikalisch umrahmt durch Vasily Arkhipov, Sänger der Staatsoperette Dresden sowie Aussiedlerchöre. Danach endet gegen 15:00 Uhr der diesjährige Begegnungstag.

Seit der Friedlichen Revolution 1989 sind über 2,5 Millionen Aussiedlerinnen und Aussiedler, vorwiegend aus der ehemaligen Sowjetunion, nach Deutschland gekommen. Über 43 Prozent gaben an, evangelisch zu sein.

Unter dem Thema „Spuren des Wandels“ (Jesaja 35, 1-10) findet am Sonntag, dem 22. Mai 2022 um 14:00 Uhr in der Kirche in Oberbobritzsch der diesjährige Rogate-Gottesdienst statt.

Im Buch Jesaja lesen wir von einer verheißungsvollen Zukunft: Wasser strömt durch verdorrtes Land, Wüste und Steppe blühen auf. Was der Prophet in starken Bildern über die Natur sagt, gilt auch für die Körper der Menschen: Hände, Knie und Herz werden gestärkt, Heilungen geschehen. Eine Zusage, die Hoffnung macht, aber zugleich den Mut und die Bereitschaft braucht, sich auf Veränderung einzulassen. Aber wir gehen den Weg nicht allein. Gottes Zusage „Fürchte dich nicht!“ ist heute wichtiger denn je – diese Zusage ins eigenen Herz aufzunehmen und dadurch Kraft für den Tag zu bekommen. Mögen unsere Spuren Blüten hervorbringen, wie auf dem pdfPlakat, sodass sich Wüsten verwandeln! 

Damit die Frauen es in der Vorbereitung leichter haben, wird um eine Anmeldung bis 15.05.2022 über die Superintendentur 03731/203920 gebeten.

Am Sonntag, dem 13.03.2022 wird 14:00 Uhr in der Kirche von Reinhardtsgrimma Pfarrer Johannes Keller in den Ruhestand verabschiedet. Pfarrer Keller begann 1994 seinen Dienst in der Kirchgemeinde Reinhardtsgrimma. Im Laufe der Jahre erfolgten mehrere strukurelle Veränderungen und damit auch eine Erweiterung des Verantwortungsbereiches von Herrn Keller. Heute gehört die Gemeinde zum Kirchspiel Osterzgebirge. Da die Pfarrstelle nicht wieder besetzt wird, bleibt Familie Keller im Pfarrhaus Reinhardtsgrimma wohnen.

Am Sonntag, dem 20.03.2022 wird 15:00 Uhr im Dom St. Marien zu Freiberg Pfarrer Urs Ebenauer aus dem Dienst verabschiedet. Urs Ebenauer war außerdem Pfarramtsleiter des Kirchgemeindebundes Freiberg. Urs Ebenauer wechselt in eine Pfarrstelle im Harz nach Bad Sachsa und damit in seine alte Heimat in der Hannoverschen Landeskirche.

Beide Verabschiedungen hält Superintendentin Hiltrud Anacker.

 

Die sächsische KirSlider_Frieden.jpgchenleitung sieht mit großer Sorge auf den Krieg in der Ukraine, der von Präsident Putin ausgelöst wurde.

Aus unserer Fassungslosigkeit heraus denken wir als erstes an die vom Krieg unmittelbar betroffenen Menschen. Ihre Angst, ihren Schmerz, ihre Trauer, ihre Wut lassen wir an uns heran. Auch wenn wir vieles von dem nicht ermessen können, fühlen wir uns mit ihnen verbunden.

In unserer Hilflosigkeit suchen wir nach Möglichkeiten, etwas für die Menschen in der Ukraine und den Frieden in Europa zu tun.

Wir rufen dazu auf:

  • Beten Sie mit uns für ein baldiges Ende dieses Krieges. Beten Sie mit uns für den Frieden in der Ukraine und in der ganzen Welt.
  • Unterstützen Sie mit uns die Notleidenden in den Kriegsregionen, die Flüchtenden, die Helfenden in den Nachbarländern.
  • Verstärken Sie mit uns das Gespräch mit Christen aller Konfessionen und mit Menschen über alle Grenzen hinweg, um Brücken für den Frieden zu bauen

Verbunden im Glauben an Jesus Christus bestärke uns alle der Monatsspruch für den März 2022:
„Hört nicht auf, zu beten und zu flehen! Betet jederzeit im Geist; seid wachsam, harrt aus und bittet für alle Heiligen.“
Eph 6, 18

 

Eine Gruppe von engagierten haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden evangelischer Kirchgemeinden Freibergs bietet am 16., 23. und 30 März 2022 eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Erziehung heute“ an. Eingeladen sind interessierte Eltern und pädagogische Fachkräfte. Die Veranstaltungen finden im Gemeindesaal der Jakobikirchgemeinde unter 3 G ohne Anmeldung statt.

pdfErziehungsseminar 2022

Kirchenmusikdirektorin Luisa-Maria RâpăZum 01.09.2021 hat das Landeskirchenamt die vom Kirchenbezirk gewählte Kantorin, Frau Luisa-Maria Râpă zur Kirchenmusikdirektorin des Kirchenbezirkes Freiberg berufen.

Die Amtseinführung durch Superintendentin Hiltrud Anacker unter Mitwirkung von Landeskirchenmusikdirektor Markus Leidenberger findet am Sonntag, dem 05.09.2021 um 14.00 Uhr in einem Festgottesdienst in der Stadtkirche Dippoldiswalde statt.

Luisa-Maria Râpă tritt damit die Nachfolge von Kirchenmusikdirektor i.R. Gunter Brückner an, der zum 31.03.2021 aus seinem Dienst in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Kirchenmusikdirektorin Râpă übernimmt die Fachaufsicht für die Kantorinnen und Kantoren des Kirchenbezirkes Freiberg. Die  Ausbildung von nebenamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern, die mit ihrem Orgelspiel Gottesdienste begleiten sollen, liegt ebenfalls in ihren Händen. Bei Stellenbesetzungen im Bereich Kirchenmusik berät Kirchenmusikdirektorin Râpă die Kirchgemeinden und ist für sie erste Ansprechpartnerin in allen Fragen zur Pflege und Erhaltung der jeweiligen Orgeln. An ihrem Dienstsitz in Dippoldiswalde wird sie als Kirchenmusikerin tätig sein.

Luisa-Maria Râpă wurde 1992 in Klausenburg/Rumänien geboren.  Sie studierte an der Hochschule für Musik Würzburg und schloss mit einem Bachelor Kirchenmusik ab. Den Masterabschluss erwarb sie an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig.

Pfarrer Gerd Trommler wird am 11.07.2021 um 14:00 Uhr in Hermsdorf in einem festlichen Gottesdienst von Superintendentin Hiltrud Anacker in den Ruhestand verabschiedet.

Gerd Trommler begann seinen Dienst als Pfarrer des Kirchenbezirkes 2008 im Kirchspiel Frauenstein mit Dienstsitz in Hermsdorf. Zum damaligen Kirchspiel gehörten außerdem die Gemeinden Nassau, Schönfeld, Burkersdorf und Dittersbach. Sein Seelsorgebereich umfasste dabei die Kirchgemeinden Hermsdorf, Nassau und Schönfeld. Seit 2021 gehören diese Gemeinden zum Kirchspiel Osterzgebirge. 

Das Landeskirchenamt hat Herrn Vikar Justus Geilhufe in ein Pfarrdienstverhältnis auf Probe berufen und ihn mit der selbständigen Verwaltung der 9. Pfarrstelle im Kirchgemeindebund Freiberg beauftragt.  Damit wird Justus Geilhufe auch für die Ev. Studierendengemeinde der Technischen Universität Bergakademie Freiberg verantwortlich sein.

Am Sonntag, dem 28.02 .2021 findet um 14 Uhr im Dom zu Freiberg die Ordination von Herrn Geilhufe durch Superintendentin Hiltrud Anacker statt. Als Pfarrer tritt

er die Nachfolge von Lüder Laskowski an, der zum 1. März 2020 eine Pfarrstelle in Leipzig übernahm.

 

Familie Geilhufe wohnt im Pfarrhaus in Großschirma.  

SchreibtischgeflüsterSeit dem 8.2.2021 gibt es eine virtuelle Pause für junge Menschen. Die evangelische Jugend im Kirchenbezirk Freiberg bietet bei Instagram live von Montag bis Freitag ab 9:30 Uhr „Schreibtischgeflüster“ an. Jugendliche haben eine kleine Pause vom homeschooling und können ihre Fragen zu verschiedenen Schulthemen ansprechen. Von Luhmanns Systemtheorie, Motivationsstrategien bis Conditional Sentences in Englisch reichen die Anfragen.

Ev.-Luth. Superintendentur Freiberg   |   Untermarkt 1   |   09599 Freiberg

Telefon03731/203920   |   Fax03731/2039212   |   KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gestaltung Webseite und Programmierung: mummert.media