Kirche in Sachsen

Eine Jugendgruppe leiten? Andachten halten? Konflikte lösen? All das schütteln die meisten von uns wohl nicht einfach so aus dem Ärmel. Deshalb wird es für dich vom 18.10. - 23.10. 2020 wieder ein JuLeiCa – Seminar geben.

Doch was ist JuLeiCa eigentlich? Die JugendleiterIn Card gibt dir die Möglichkeit einen Nachweis für deine ehrenamtliche Arbeit vorzuweisen. In einem einwöchigen Seminar wirst du in einer Gruppe Jugendlicher und lockerer Atmosphäre das Handwerkszeug für diese Arbeit mit auf den Weg bekommen. In verschieden Modulen werden dir auf eine unkomplizierte und praktische Weise alle Inhalte vermittelt. Du kannst deine Gaben und Talente einbringen und vielleicht auch neue Stärken deiner Persönlichkeit entdecken.

Die JuLeiCa bildet außerdem eine gute Grundlage, um bei den Rüstzeiten und Aktionen der evangelischen Jugend als ehrenamtlicher Mitarbeiter mitzuwirken. Wir freuen uns auf Dich, deine Gaben und eine intensive Woche JuLeiCa!

Link zur Anmeldung

Juleica Flyer

Am Mittwoch, dem 7. Oktober, findet das Frauentreffen des Kirchenbezirkes in Schmiedeberg im Martin-Luther-King-Haus statt. Wir beginnen um 9.30Uhr mit einer Andacht und - passend zum Monat – mit dem Thema:

Landesgeschichten und Lebensgeschichten – 30 Jahre Deutsche Einheit aus Frauenperspektive.

Das Thema wird von Astrid Withulz (Projektkoordinatorin für frauenpolitische Bildung bei der Frauenarbeit der EVLKS) gestaltet und Pfarrerin Annette Kalettka moderiert. Nach dem Mittagessen stimmen wir mit Frau Haase Lieder zum Herbst an. Gegen 14.30Uhr enden wir mit einem Kaffeetrinken.

Der Teilnahmebetrag liegt bei 15 €. Die Gesamtorganisation liegt beim ehrenamtlichen Team der Frauenarbeit unseres Kirchenbezirkes. Es werden die aktuellen Regeln zur Corona-Pandemie beachtet, und dem Hygienekonzept des MLK-Hauses gefolgt. Bitte bringen Sie einen Nasen-Mund-Schutz mit!

Am Mittwoch, dem 9. September 2020 werden um 9:00 Uhr im Dom St. Marien Freiberg in einem festlichen Gottesdienst Bezirkskatechetin Anne-Sybill Kopp und Schulpfarrer Benjamin Martin in ihr jeweiliges Amt eingeführt.

Anne-Sybill Kopp ist als Bezirkskatechetin für die Beratung und Fortbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen in der Kirchgemeindearbeit zuständig. Sie initiiert und leitet Projekte und Freizeiten für Kinder und Familien im Kirchenbezirk. Den Kirchvorständen steht sie in allen Fragen der Anstellung von Gemeindepädagoginnen und –pädagogen beratend zur Seite.  Frau Kopp tritt die Nachfolge von Frau Bettina Lemke an.

Schulpfarrer Benjamin Martin erteilt vor allem Religionsunterricht und steht als seelsorgerischer Ansprechpartner in der Schule zur Verfügung. Er begleitet religiöse Initiativen der Schülerinnen und Schüler, entwickelt und erprobt schulbezogene geistliche Angebote. Benjamin Martin wird Nachfolger von Schulpfarrer Ekkehart Uhlig.

Am 19. September findet das erste Chorkonzert nach dem Corona-Lockdown im Freiberger Dom statt. Der Chor unter Leitung von Domkantor Albrecht Koch präsentiert dann u.a. gemeinsam mit Gunther Emmerlich, der Pianistin Charlotte Steppes und der Batzdorfer Hofkapelle den Bergmannsgruß des ehemaligen Freiberger Stadtkantors August Ferdinand Anacker sowie Kantaten weiterer Freiberger Komponisten des 18. Jahrhunderts.

„Nach der langen Pause können wir es nicht erwarten, endlich wieder im Dom zu singen“, sagt Domkantor Albrecht Koch. „Nachdem viele Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte ausfallen mussten, freue ich mich, dass wir dieses lange geplante Konzert in einer modifizierten Form veranstalten können.“ So wird beispielsweise der Bergmannsgruß von Anacker in einer Fassung für Klavier und Chor gespielt, da eine große Orchesterbesetzung auf Grund der Abstandsgebote nicht in den Dom passt. Die junge Leipziger Pianistin Charlotte Steppes, die mit 20 Jahren bereits auf großen Bühnen gespielt hat und demnächst beim mdr-Sinfonieorchester debütieren wird, hat den Klavierpart übernommen. Gunther Emmerlich wird den umfangreichen Sprecherpart im Bergmannsgruß gestalten.

Der Vorverkauf für die Veranstaltung ist wieder geöffnet. An allen Vorverkaufsstellen in Freiberg, aber auch online unter www.reservix.de, können Karten (9 bis 18 Euro zzgl. Gebühren) erworben werden, im Domladen sogar gebührenfrei. Der Domchor bittet darum, den Vorverkauf zu nutzen, um den Andrang an der Abendkasse zu minimieren. 

Das Diakonische Werk Freiberg e. V. sucht für seine Geschäftsstelle in 09599 Freiberg einen Betriebswirt / Controller (m/w/d) zum nächstmöglichen Beginn. Es handelt sich dabei um eine unbefristete Stelle.

Wir bieten:

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kreativen Team
  • Vergütung nach den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) der Diakonie Deutschland
  • Fassung Sachsen mit umfangreichen Sozialleistungen z. B.:
    • attraktive Jahressonderzahlung (13. Gehalt)
    • Kinderzulage für Kindergeldempfänger
    • betriebliche Altersvorsorge
    • vermögenswirksame Leistungen
    • 29 Tage Erholungsurlaub

Die Arbeitsaufgaben umfassen:

  • Erstellung von Haushaltplänen, Kosten- und Finanzierungsplänen
  • Auswertungen, Analysen, Ausarbeitung von Controlling Kennziffern
  • Akquise, Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln
  • Vorbereitung von Entgeltverhandlungen
  • Mitwirkung bei der Jahresabschlusserstellung

Wir wünschen uns eine Persönlichkeit mit:

  • einer abgeschlossenen Ausbildung als Betriebswirt oder Controller (IHK)
  • einem sehr guten Arbeitsorganisationvermögen
  • umfassenden Erfahrungen bzgl. Fördermittelwesen
  • analytischem Denk- und Handlungsvermögen
  • fundierten Kenntnissen im Finanzwesen
  • der Fähigkeit zur Teamarbeit und zu interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Kirchenzugehörigkeit

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Vollständige schriftliche Bewerbungen erbitten wir bis zum 31.08.2020 an:

Diakonisches Werk Freiberg e. V.
Petersstr. 44
09599 Freiberg

Alle Stellenausschreibungen finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.diakonie-freiberg.de

Anne Kopp FotoIn den vergangenen 28 Jahren war ich als Gemeindepädagogin in mehreren Dresdner Kirchgemeinden tätig und freue mich, nun die Bezirkskatechetin für den Bereich Gemeindearbeit im Kirchenbezirk Freiberg zu sein. An meinem ersten Arbeitstag wurde ich ausgesprochen herzlich vom Gemeindepädagogenkonvent und den Mitarbeiter*innen des Kirchenbezirks begrüßt. Nun bin ich sehr gespannt, die Gemeinden kennen zu lernen und zu schauen, wie es den Menschen dort geht.

Ich hoffe in der nächsten Zeit mit vielen Leuten, die in den Gemeinden Verantwortung tragen, ins Gespräch zu kommen und bei der Gestaltung vertrauter Dinge ebenso wie bei der Entwicklung neuer Konzepte hilfreich zu sein.

Besonders wichtig ist mir, dass Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen ihre Arbeit Freude macht und sie sich nicht überfordert fühlen, so dass die Frohe Botschaft durch sie erlebbar wird.

Landesbischof Tobias Bilz und Bischof Heinrich Timmerevers erinnern in einer gemeinsamen Erklärung an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren: „Der 8. Mai erinnert uns an das Leid des Krieges, ruft zur Dankbarkeit für die 75 Jahre Frieden in unserem Land auf und fordert unseren Einsatz für einen gerechten Frieden in der Welt. Das empfinden wir auch als ein Gebot Gottes. Für uns Christen gehören Handeln und Beten zusammen. Deshalb bitten wir Gott: "Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens."
Die gesamte Erklärung finden Sie hier.

In einem Gottesdienst im Dom zu Meißen wird am Sonnabend, 25. April 2020, Tobias Bilz (55) als Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens eingeführt.

Die Einführung findet trotz der aktuellen Beschränkungen statt, damit die liturgische Handlung der Einführung (insbesondere das Gelöbnis und der Segen) noch einen Bezug zum Dienstbeginn am 1. März 2020 haben. Eine Verschiebung wurde geprüft, aber in Anbetracht der Unsicherheit, wann wieder ein solch großer Gottesdienst gefeiert werden darf, nicht für sinnvoll erachtet. Durch die Übertragung im Fernsehen können immerhin alle Menschen den Gottesdienst live miterleben, wenn auch nicht vor Ort.

Am nun geplanten Einführungsgottesdienst, der am Sonnabend ab 12:00 Uhr live im MDR-Fernsehen und MDR-Livestream übertragen wird, werden angesichts der Einschränkungen in Corona-Zeiten nur 15 Besucher – darunter Mitglieder der Familie sowie einzelne Vertreter aus Landeskirche, Ökumene und Öffentlichkeit – teilnehmen können. Die Einführungshandlung im Gottesdienst wird der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Ralf Meister, Landesbischof der hannoverschen Landeskirche, vornehmen. Durch Bischof Meister erfolgt auch die Übergabe des Amtskreuzes an den neuen Landesbischof. Zuvor erteilen die assistierenden Geistlichen, Superintendent Martin Henker (Leipzig) und Professor Johannes Berthold (Moritzburg) nach dem Einführungsgebet den Segen. Nach der Einführung wird Landesbischof Bilz die Predigt halten. Am Gottesdienst werden der stellvertretende Vorsitzende der Kirchenleitung und Präsident der 27. Landessynode, Otto Guse, der Präsident des Landeskirchenamtes, Hans-Peter Vollbach, Oberlandeskirchenrätin Margrit Klatte und Superintendent Andreas Beuchel (Meißen) mitwirken.

Weitere Informationenfinden Sie hier.

pdfPlakat Einführungsgottesdienst

„Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ Johannes 14, 27

Liebe Schwestern und Brüder,
ich schreibe meinen ersten Brief an Sie in Zeiten des Ausnahmezustandes. Wir gehen auf das Osterfest zu und wissen nicht, wie wir es feiern sollen. Der Ausfall unserer Gottesdienste und Versammlungen war auch in den vergangenen Wochen schwer. Jetzt aber sind wir tief beunruhigt: Wie sollen wir am Gründonnerstag das Heilige Mahl halten? Werden wir die Passionsgeschichte allein lesen müssen? Auf welche Weise soll sich der Osterjubel ausdrücken?

Seelsorgetelefon Corona hochSeelsorgerinnen und Seelsorger sowie Beraterinnen und Berater der Ev.-Luth. Landeskirche, des Bistums DresdenMeißen und der Diakonie Sachsen haben ein ökumenisches „Corona-Seelsorgetelefon“ organisiert. Die geschulten Seelsorger werden ab nächster Woche, Montag, 30. März, mit einer zentralen Telefoneinwahl von montags bis freitags von 9.00 bis 18:00 Uhr erreichbar sein. Sie wollen mit diesem Angebot den Dienst der bestehenden TelefonSeelsorge ergänzen und auf Fragen eingehen, die möglicherweise in den Tagen und Wochen der Corona-Pandemie aufbrechen und unruhig machen. 

So könnten Fragen besprochen werden, wie: Was trägt in diesen Tagen, wo wir selbst und die Welt um uns herum im Krisenmodus sind? Wie kann ich mit meinen Befürchtungen und Ängsten klar kommen und doch auch zuversichtlich sein? Wie finde ich mich zurecht mit dem Alleinsein und den Kontaktbeschränkungen? Was nährt meinen Glauben in dieser Zeit, wo öffentliche Gottesdienste und das persönlich vielleicht gewohnte und geschätzte Gemeinschaftsleben in der Kirche nicht möglich sind? Was hat überhaupt Gott mit dem Ganzen zu tun? 

Ev.-Luth. Superintendentur Freiberg   |   Untermarkt 1   |   09599 Freiberg

Telefon03731/203920   |   Fax03731/2039212   |   KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.