Kirche in Sachsen

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Mulda-Helbigsdorf

im Schwesterkirchverhältnis mit Großhartmannsdorf, Langenau und Zethau

Pfarrer Benjamin Philipp
Mittelstraße 1
09619 Mulda

Telefon037320/1500
Fax037320/80763
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürozeiten

Dienstag, Donnerstag & Freitag 8.00–12.00 Uhr
+ nach Vereinbarung

Die barocke Muldaer Kirche, am Hang errichtet, überragt mit ihrer goldenen Kuppel und dem Kreuz die im Tal angesiedelten Gebäude. Gut erkennbar ist die neue Schindeleindeckung des Turms, das neu gestaltete Zifferblatt der Turmuhr, das hell gestrichene Mauerwerk. Auch das Umfeld wirkt gepflegt.
Nicht erkennbar ist das Alter des Gemäuers, es kann in die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts datiert werden. Aufschluss darüber ergibt eine Bistumsmatrikel zu Meißen, die im Jahre 1346 Mulda als Kirchort bezeichnet.

Die Kirche Helbigsdorf gehörte einst als Filialkirche zur Kirche Großhartmannsdorf. Im Jahre 1666 erhob der ehemalige Oberberghauptmann Caspar von Schönberg die Kirche zur selbstständigen Parochie und zahlte 800 Gulden zur „Auspfarrung“. Zu dieser Parochie zählten auch Obermüdisdorf und Randeck. Das Gotteshaus ist eine langgestreckte spätgotische Saalkirche aus dem 14.-15. Jahr- hundert. Am verputzten Bruchsteinbau finden sich eindreiseitiger Chorschluss, ein Rundbogenportal und Korbbogenfenster. Die Kirchenbücher des Ortes sind seit den Jahren 1546 und 1547 vorhanden.

Ev.-Luth. Superintendentur Freiberg   |   Untermarkt 1   |   09599 Freiberg

Telefon03731/203920   |   Fax03731/2039212   |   KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!