Kirche in Sachsen

Vor 275 Jahren wurde die Silbermannorgel in der Kirche Großhartmannsdorf für ihren Dienst geweiht. Diesen »Geburtstag« begeht die Kirchgemeinde mit einem Festwochenende vom 11. bis 14. August 2016:

Am Donnerstag, 19:30 Uhr, gibt es einen Vortrag mit »Geschichtlichem und Geschichten« rund um die Großhartmannsdorfer Silbermannorgel. Am Freitag, 19:30 Uhr, musizieren Landeskirchenmusikdirektor Markus Leidenberger und Professor Olaf Krumpfer ein Konzert für Orgel und Posaune. Am Samstag finden um 10:00 und 11:00 Uhr jeweils Orgelführungen statt. Und im Rahmen eines Kindernachmittages gestalten um 17:00 Uhr Clemens Lucke und Siegmar Cholet ein Familienkonzert für Orgel und Pantomime.

Den Abschluss bildet der Festgottesdienst am Sonntag, 9:30 Uhr, mit anschließendem Gemeindefest. Alle Veranstaltungen finden in der Kirche Großhartmannsdorf statt. Der Eintritt ist jeweils frei.

Am Sonntag, dem 19. Juni 2016 wird Frau Sabine Hacker in einem Gottesdienst um 14 Uhr in der Kirche in Altenberg durch Superintendent Christoph Noth als Pfarrerin verabschiedet.
Pfarrerin Hacker begann am 1. September 2003 ihren Dienst in den damaligen Kirchgemeinden Altenberg-Zinnwald und Schellerhau. Im Ehrenamt war sie Kuratorin der Frauenarbeit des Kirchenbezirkes Freiberg sowie auch Seelsorgerin in der Reha-Klinik Raupennest.

Am 1. August beginnt Sabine Hacker als Pfarrerin der Kirchgemeinde Lugau-Niederwürschnitz im Kirchenbezirk Annaberg zu arbeiten.

Pfarrerin Annegret LattkeAm Sonntag, dem 12. Juni 2016 feiert die Kirchgemeinde Freital um 14:00 Uhr in der Christuskirche Freital Deuben Festgottesdienst zur Amtseinführung von Pfarrerin Annegret Lattke. Frau Lattke hat ihren Dienst in Freital am 1. Juni begonnen und wohnt im Pfarrhaus Freital-Hainsberg.
Damit endet die Vakanzzeit nach dem Wechsel von Pfarrer Markus Beulich zum 31.07.2015 in die Kirchgemeinde Chemnitz-Gablenz und deren Schwesterkirchgemeinde Euba.

Eines der ältesten erhaltenen Instrumente Gottfried Silbermanns ist in den vergangenen Monaten umfangreich restauriert worden. Am Pfingstmontag erklingt die 1715/16 für die St.-Annen-Kirche von Niederschöna bei Freiberg gebaute einmanualige Orgel erstmals wieder in alter Pracht.

Die Kirchgemeinde Niederschöna kann in diesem Jahr auf 300 Jahre des Bestehens ihrer Orgel zurückblicken. Dies wurde zum Anlass genommen, das im Laufe der Jahrhunderte stark veränderte und zudem sehr sanierungsbedürftige Instrument restaurieren zu lassen und wieder weitgehend auf seinen ursprünglichen Zustand zurückzuführen. Den Auftrag erhielt Anfang 2015 die Orgelwerkstatt Kristian Wegscheider in Dresden.

Seit September des vergangenen Jahres wurde das Instrument in der Dresdner Werkstatt restauriert. Erst dort trat das ganze Ausmaß der Sanierungsbedürftigkeit vollständig zutage und überstieg den ursprünglich eingeschätzten Aufwand erheblich. Trotzdem gelang es den Orgelbauern durch ihren engagierten Einsatz, alle Arbeiten in der veranschlagten Zeit zu bewältigen. Neben dem Neubau einer Keilbalganlage zur Windversorgung nach historischem Vorbild wurde das gesamte Pfeifenwerk aufgearbeitet, die Windladen restauriert und der technische Spielapparat im Sinne Silbermanns restauriert und teilweise rekonstruiert.

Die Kosten für die Restaurierung belaufen sich auf etwa 180.000 Euro. Gefördert wurde das Projekt durch die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens, das Landesamt für Denkmalpflege sowie die Stiftung Orgelklang der EKD. Möglich wurde die Restaurierung aber erst durch das enorme Engagement zahlreicher Spender, die in den vergangenen Jahren mit großen und kleinen Spenden zu Gunsten der Orgel den für das kleine Niederschöna immensen Eigenanteil zusammengebracht haben.

Mit einem festlichen Konzert am Pfingstmontag, dem 16. Mai 2016 um 15 Uhr, soll die Orgel wieder in Dienst gestellt werden. Der Freiberger Domorganisten Albrecht Koch, der die Restaurierung auch mit betreute und begleitete, spielt Orgelwerke von Bach, Frohberger, Böhm und Leguay, mit denen er den neuen, alten Klang der Silbermann-Orgel vorstellen wird. Außerdem erklingt die Bach-Kantate "Gott soll allein mein Herze haben" für Alt, Streicher, Oboen und konzertante Orgel. Es singt die Altistin Britta Schwarz, begleitet wird sie von einem Ensemble auf historischen Instrumenten der Bachzeit. Der Eintritt zum Festkonzert ist frei.

Im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Gentilly erwartet Freiberg am Donnerstag den Chor Eurydice aus Gentilly. Die rund 30 Sängerinnen und Sänger sind zu Gast bei der Kirchgemeinde Petri-Nikolai. Zusammen mit dem Petrichor gestalten sie am Sonnabend, 23.04.2016, 19 Uhr ein Konzert in der Petrikirche. Es erklingen Chorwerke von J.S.Bach, J. Farrard, de Saint-Daend u.a.. Das Gemeinsame Singen beider Chöre wird umrahmt von Orgelmusik, die Kantor Clemens Lucke an der Silbermannorgel interpretiert.
Der Konzerteintritt ist frei.

Die Studentengemeinde an der TU Bergakademie Freiberg macht nun Öffentlichkeitsarbeit in einem neuen Gewand und informiert unter www.eksg-freiberg.de auf einer neu gestalteten Homepage. Das aktuelle Programm für das begonnene Sommersemester ist damit noch leichter und übersichtlicher zugänglich. Das Angebot für Studierende aller Fachrichtungen ist ein ökumenisches Projekt und wird von evangelischer Seite durch den Kirchenbezirk Freiberg getragen. Die „EKSG Freiberg“ macht Bildungs- und Seelsorgeangebote, bietet Raum für geistliches Leben und ist eine offene bunte Truppe junger Christen. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich umzusehen.

Ev.-Luth. Superintendentur Freiberg   |   Untermarkt 1   |   09599 Freiberg

Telefon03731/203920   |   Fax03731/2039212   |   KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!